Stickstoffdüngung

Neben dem Pflanzenschutz ist für das Gedeihen der Pflanzen auch eine bedarfsgerechte Düngung notwendig.

Der im Boden von der Vorfrucht vorhandene Dünger wird mittels Bodenproben festgestellt.

 

IMG_2912

Nach dem Herausziehen des Probestechers wird die so gewonnene Erde in den entsprechenden Sammelbehälter der vorgezeichneten Bodentiefe gegeben.

Für eine Bodenprobe sind ca. 12 bis 15 Einstiche erforderlich.

Danach wird der Gehalt an Stickstoff im Boden analysiert und der Düngebedarf ermittelt.

Der so ermittelte Bedarf - auch an Spurennährstoffen- wird mit einem Düngerstreuer als Festdünger ausgebracht.

 

Die Stickstoffdüngung für Weizen, Roggen, Gerste und Raps wird mit dem pneumatischen Düngerstreuer Rauch AGT und dem N-Sensor durchgeführt.

Zum Verkauf steht diese Förderschnecke.

Bei Interesse nehmen Sie Kontakt mit uns auf.