Grunddüngung

Die Pflanzen nehmen bei ihrem Wachstum verschiedene Nährstoffe auf.

Diese Nährstoffe müssen der Pflanze zur Verfügung gestellt werden. Dies geschieht über die Düngung.

So sind innerhalb eines Ackerschlages die Nährstoffe nicht gleichmässig verteilt.

 

Aniskopf02

Nährstoffverteilung - hier Kali - auf einem ca. 40 ha großen Ackerschlag

 

Die optimale Nährstoffversorgung ist der mit “C” und “D” definierte Bereich ( gelb bis hellgrün dargestellt ).

In den hellblau und dunkelblau dargestellten Bereichen ist eine Kalidüngung in den nächsten Jahren nicht ratsam, in den rot und orange dargestellten Bereichen ist eine Düngung mit Kali dringend angeraten.

Diese Düngung wird nunmehr teilflächenspezifisch durchgeführt, d.h. es wird nur dort gedüngt, wo Bedarf besteht. Auch dabei werden noch innerhalb der Bedarfsbereiche unterschiedlich hohe Mengen - je nach Bedarf - ausgebracht.

In den sehr gut versorgten Bereichen wird nicht gedüngt.

So wird dort Dünger in den Boden gebracht, wo er benötigt wird

 

Hosp_pH_erstbepr

Nährstoffversorgungskarten eines Ackerschlages:

         Vor der teilflächenspezifischen Kalkung                    ( Erstbeprobung, s.o.)

und

       nach der Teilflächenspezifischen Kalkung                  ( Zweitbeprobung, s.u)

 

Hosp_pH_Zweitbepr_1

Die roten Bereiche sind schlecht versorgt,

optimale Versorgung im gelben und grünen Bereich

 

Zum Verkauf steht diese Förderschnecke.

Bei Interesse nehmen Sie Kontakt mit uns auf.