Natur und Umwelt

Ein grosses Anliegen des Betriebes ist es die Natur zu erhalten und zu schützen und möglichst umweltgerecht Landwirtschaft zu betreiben.

Dazu setzen wir die auf dieser Homepage näher beschriebene Technik ein ( Bodenscanner, Bodenuntersuchungen, teilflächenspezifische Grunddüngung, N-Sensor, Paralleltrecking, Überladewagen etc.)

Durch die erwähnten Massnahmen im Bereich der Landwirtschaft und durch Massnahmen für die frei lebenden Tiere ist es uns gelungen z.B. den Besatz an Hasen zu erhöhen.

 

Seit Herbst 2014 sind wir an einem Projekt zu eh-da Flächen beteiligt.

Was sich dahinter verbirgt, erfahren Sie hier.

In Zusammenarbeit mit dem Landesjagdverband Sachsen-Anhalt haben wir auf einer Unlandfläche Bäume und Sträucher für die Deckung des Wildes angepflanzt. Informationen dazu hier.

Für die Wildbienen wurden bereits in den Vorjahren Steilwandabbrüche angelegt, eine Erweiterung hat im Herbst 2014 stattgefunden. Wir informieren Sie hier.

Hasen

Hasen während des Tages nur einige Meter vom Betrachter entfernt.

 

Auch für den früher in grösserer Zahl vorhandenen Fasan sowie das nahezu ausgestorbene Rebhuhn werden Anstrengungen zum Überleben unternommen.

 

Fasanenschutte

So gehören Fasanenschütten ebenso zur Unterstützung von Fasan und Rebhuhn, wie auch das nur teilweise abschlegeln von Grünbrachen.

 

Brache

Dadurch wollen wir erreichen, daß das Niederwild ( Hase, Fasan, Rebhuhn ) auch weiter Schutz und Deckung in dem hochstehenden Gras hat wenn auf den Feldern abgeerntet ist und somit auch keine Deckung mehr vorhanden ist.

 

Storch

Aber auch der Weissstorch fühlt sich wohl - aufgenommen während der Getreideernte, nur wenige Meter vom Betrachter entfernt.

 

Spechtbaum

Eine vom Windbruch stark geschädigte Buche wird dem Wald nicht entnommen, sie dient jetzt vielen Vögeln als Nistmöglichkeit.

Zum Verkauf steht diese Förderschnecke.

Bei Interesse nehmen Sie Kontakt mit uns auf.