Steilwandabbrüche

Zum Schutz der Wildbienen wurden in den vergangenen Jahren versuchsweise sog. Steilwandabbrüche angelegt. Sie dienen dazu, den Bienen einen besseren Lebensraum zu geben.

 

IMG_6917kl

Alter Steilwandabbruch, angelegt vor 4 Jahren.

IMG_6919kl

Neuer Steilwandabbruch, angelegt im Oktober 2014.

Seit dem Jahr 2014 werden die Wildbienen auf ausgewählten Flächen der Gemeinde Derenburg untersucht. Diese Untersuchungen finden im Rahmen des Eh da-Projektes statt, bei dem kommunale Flächen (Bahndämme, Wiesen, Straßenböschungen etc. in Derenburg gezielt für Wildbienen und andere Insekten ökologisch aufgewertet  werden sollen

Bisher ergaben die Untersuchungen 82 Wildbienenarten alleine auf dem Bahndamm östlich der Gemeinde Derenburg sowie auf angrenzenden Flächen.

Diese Artenvielfalt ist für den kleinen Raum höchst bemerkenswert. Darunter sind mehrere regionale Besonderheiten, zum Beispiel die Zangensandbiene (Andrena angustior) oder die Lockensandbiene (Andrena syandelpha), die ihren deutschen Verbreitungsschwerpunkt in Nordwestdeutschland besitzen, sowie die sehr seltene Furchenbiene Lasioglossum nitidiusculum, die vor allem in Hangkanten und Erdaufschlüssen nistet.

Die Arten verdanken ihre individuenreichen Vorkommen der kleinräumig strukturierten Landschaft in der Umgebung von Derenburg sowie dem Vorkommen zahlreicher sandiger Wege, Waldränder, Böschungen und anderer wenig genutzter Strukturen. Um diese Arten weiter zu unterstützen, werden im Rahmen des Eh da-Projektes Blühstreifen  angesät, senkrechte Hangkanten mit offenen Erdaufschlüssen angelegt sowie die Böschungen regelmäßig gemäht, um eine blütenreiche        Vegetation zu fördern.

 

Über die weitere Entwicklung werden wir Sie hier unterrichten.

Zum Verkauf steht diese Förderschnecke.

Bei Interesse nehmen Sie Kontakt mit uns auf.