Galloways

Wir haben einen offenen Betrieb. Das heisst für uns, daß jeder unseren Betrieb nach Absprache besichtigen und sich von unserer naturnahen Tierzucht überzeugen kann. Gern beantworten wir Ihnen bei einem Rundgang alle Fragen rund um das Galloway, seine Haltung und seine Vermarktung.

Bitte beachten Sie noch folgenden Hinweis: Unsere Flächen dürfen nur im Beisein eines Mitarbeiters nach vorheriger Erlaubnis betreten werden. Den Anweisungen des Mitarbeiters ist Folge zu leisten. Rinder und eben auch Galloways sind keine Kuscheltiere. Wir haben freilaufende Bullen und Mutterkühe auf den Koppeln, die ungemütlich werden können.

 

Die Galloways sind urwüchsige Fleischrinder, die aus dem Südwesten Schottlands stammen. Die rauhe, windige und regnerische Region prägte diese widerstandsfähigen Robustrinder, die bei Wind und Wetter auf den kargen Böden der Hügel und Schluchten leben und keinen Stall kennen. Galloways gelten als älteste Fleischrinderrasse der britischen Inseln und fanden schon bei den Römern hohes Lob aufgrund ihres vorzüglichen Fleischgeschmacks. Wegen ihrer Genügsamkeit und Anpassungsfähigkeit sind sie heute weltweit verbreitet.

 

Herdenbilder 2012 finden Sie hier.

Galloway_Karte
3_Gallos_im_Schnee

Vereinzelt gab es sie in Norddeutschland schon in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Aber erst seit etwa 30 Jahren sind die Galloways in Deutschland etabliert und ihre Population hat so rasant zugenommen, daß die Rasse inzwischen auch ein wirtschaftlicher Faktor innerhalb der Fleischrinderzucht geworden ist. Die zunehmende Bedeutung der Landschaftspflege mit Naturschutzflächen begünstigt ebenfalls die Gallloways, die auf diesem Gebiet zuerst in Schleswig-Holstein erfolgreich eingesetzt worden sind.

 

Gallo_14_2_06_008

Gallowaykalb -geboren am 14.2.2006 - mit Mutter

 

Die vorteilhafte Mischbeweidung mit Galloways auf Pferdekoppeln ist nützlich für beide Tierarten und dient der Weidepflege.

Nachdem auch die Gäste führender Gourmet-Restaurants den Wohlgeschmack des gesunden, fein marmorierten Fleisches erkannt haben, erfreuen sich die Galloways noch größerer Beliebtheit. Heute sind diese gutmütigen, Ruhe ausstrahlenden Robustrinder mit dem zotteligen Fell aus unserem Landschaftsbild gar nicht mehr wegzudenken.

Ein wesentliches Merkmal der Galloways ist ihr doppelschichtiges Fell mit langem, gewelltem Deckhaar und feinem, dichten Unterhaar. Dies und ihre vergleichsweise dicke Haut sowie der angepasste sparsame Stoffwechsel machen die Galloways besonders widerstandsfähig. Deshalb können sie ohne Probleme auch harte Winter im Freien überstehen

Bei uns werden die Galloways das gesamte Jahr über im Freien gehalten. Sie ernähren sich von Gras und Wasser, teilweise wird auch Stroh - ausnahmsweise auch Heu - zugefüttert.

Medikamente, die das Wachstum fördern, werden ebenso wenig verabreicht wie Kraftfutter.

 

Herdenbilder 2006 sehen Sie hier

Die Kälber des Jahres 2007 können Sie hier sehen

Herdenbilder 2007 sehen Sie hier

Nähere Informationen zum Gallowayfleisch finden Sie hier

Herdenbilder 2008 sehen Sie hier

Herdenbilder 2009 sehen Sie hier

Herdenbilder 2011 sehen Sie hier

 

Gallo_14_2_06_009

Unser Mitarbeiter Mike Daniel mit dem kleinen Gallowaykalb

 

Der Betrieb ist Mitglied im:

Bundesverband Deutscher Gallowayzüchter und im

Rinderzuchtverband Sachsen-Anhalt

 

Gallos_280406_002

Unser Gallowaybulle, gekauft von Herrn Frank Bielesch, Wrestedt, Kreis Uelzen

 

Gallos_091006
Gallo_ganz_nah

Haarkleid vom Galloway in Nahaufnahme

 

Gallo_m_Kalb

Gallowaykuh mit Kalb

 

Gallo_Nah

Gallowaykuh - Nahaufnahme -

 

Zum Verkauf steht diese Förderschnecke.

Bei Interesse nehmen Sie Kontakt mit uns auf.