Gallowayfleisch

Selbstverständlich vermarkten wir auch Fleisch der bei uns gehaltenen Tiere.

Auf Grund der regen Nachfrage bieten wir Ihnen an, Sie frühzeitig über den nächsten Schlachttermin zu informieren.

Senden Sie uns eine Mail und wir nehmen Sie in die Benachrichtigungsliste auf.

 

Wir schlachten wieder im Dezember  2014.

Den Termin können Sie  per Mail erfragen. Zu diesem Termin können Sie alle Fleischteile frisch oder nach Ihren Wünschen gefroren bekommen. Zwischen den Terminen halten wir einige Fleischteile eingefroren für Sie bereit.

 

Die Fleischerzeugung mit Galloways zeichnet sich durch die natürliche Haltungsform in ganzjähriger Freilandhaltung aus, die dem Kunden ein hervorragendes Qualitätsfleisch anbietet.

Darüber hinaus reift das Fleisch der stressfrei geschlachteten Tiere bei uns 10 Tage im Kühlraum.

Wir verwenden keinerlei Antibiotika oder Hormonzusätze zur Wachstumsbeschleunigung..

 

Herde02

Wissen, was man isst

Fleischteile

Fleischteile und ihre Namen: (Norddeutsch/Süddeutsch/Schweiz/Östereich)

1 = Hals/Nacken oder Tristel

2 = Wamme oder Stich oder abgedecktes Federstück oder Zwerchried

3 = Brust oder Brustspitz oder Brustkern/Zapfen

4 = Kamm/Zungenstück oder Halsgrat/Siegelstück oder abgedeckter Hohrücken oder hinteres Ausgelöstes

5 = Hochrippe/Schorrippe/Hohrücken/Rostbraten

6 = Querrippe/Leiter oder dünne und dicke Zwerchrippe oder Federstück oder Beinfleisch

7 = Brustkern oder dickes Kügerl

8 = Schulter/Blatt mit dickem Blattstück, Mittelstück, falschem Filet oder Bug mit dickem Bug, Bugnaht, Bugspitz

oder Laffe mit Laffenfilet, Laffendeckel, Laffenspitz oder Schulter mit Kruspelspitz, Mittelspitz,

Schulterschwanzel

9 = Vorderbein/Hesse oder Haxe/Wadschenkel, Beinfleisch oder Stotzen oder Wadschinken

10 = Roastbeef oder Lende oder Nierstück oder Beigried

11 = Filet/Lende oder Lungenbraten

12 = Spannrippe/Dünnung oder Lappen oder Lempen oder dünnes Kügerl

13 = Hüfte oder Rosenspitz oder Huft/Culotte oder Tafelspitz und Beinscherzel

14 = Hüftdeckel

15 = Schwanzrolle oder äußere Rose oder Zipfel oder weißes Scherzel

16 = Oberschale (innen) oder Mittelstück oder schwarzes Scherzel

17 = Unterschale/Kluft oder Eckstück oder Scherzel

18 = Kugel/Nuß oder Sternrose oder Vorschlag/Nuß oder Zapfen

19 = Hinterbein/Hesse oder Haxel/Wadschenkel/Beinfleisch oder Stotzen oder Wadschinken

20 = Ochsenschwanz o

Copyright: Kerstin Riechers

der Ochsenschlepp
Gallo_0702

Zu den Fleischeigenschaften selbst:

1. Aromatischer, charakteristischer Geschmack.

Natürliche Haltung und Futtergrundlage tragen dazu bei, dass das Fleisch vom Galloway einen sehr aromatischen Geschmack entwickelt und damit zu einem echten Hochgenuss wird. Die ausgewogene Marmorierung fördert dabei das Geschmackserlebnis, wie in Geschmacksstudien an der Bundesanstalt für Fleischforschung, Kulmbach, bestätigt wurde.

2. Ausgezeichnete Zartheit und Saftigkeit des Fleisches

Der Galloway-Schlachtkörper zeichnet sich durch ein ausgewogenes Fleisch : Fett-Verhältnis aus; die Schlachtkörper weisen den für die Zartheit und Saftigkeit von Rindfleisch notwendigen Fettanteil von 2,5 bis 4,5 v.H. des Gesamtvolumens auf, wie an der Universität Rostock in vergleichenden Studien dokumentiert wurde.

Auch die sehr feine Muskelstruktur selbst, mit kurzen Muskelfasern, trägt zur Zartheit des Gallowayfleisches bei. Die Verteilung der Fettkomponenten am bzw. besser im Gallowayfleisch ist ausgezeichnet, wie in den o.g. Untersuchungen in Rostock ebenfalls bestätigt wurde. Insbesondere wurde dort die gleichmässige Verteilung des intramuskulären Fettes (Marmorierung)über den gesamten Anschnitt der Teilstücke und nicht nur in den Randbereichen hervorgehoben.

3. Gute Bekömmlichkeit.

Ferner wird der vergleichsweise hohe Anteil der ernährungsphysiologisch wertvollen ungesättigten Fettsäuren im Gallowayfleisch positiv herausgestellt. Sie machen das Fleisch zu einem gesunden und bekömmlichen Nahrungsmittel.

4. Bissfestigkeit.

In der ganzjährigen Weidehaltung wird den Galloways Zeit zum Heranwachsen gegeben. Sie werden erst im Alter von durchschnittlich 2,5 Jahren geschlachtet. Das Fleisch vom Galloway ist dann zart und saftig, weist gleichzeitig aber auch eine sehr angenehme Bissfestigkeit auf.

Weitere Informationen über Galloway finden Sie hier.

Herdenbilder 2006 sehen Sie hier

Die Kälber des Jahres 2007 können Sie hier sehen.

Herdenbilder 2007 sehen Sie hier

Herdenbilder 2008 sehen Sie hier.

Herdenbilder 2009 sehen Sie hier

Herdenbilder 2011 sehen Sie hier

 

Zum Verkauf steht diese Förderschnecke.

Bei Interesse nehmen Sie Kontakt mit uns auf.